Donnerstag, 5. September 2019

Rezension "Der Sprung"

Heute gibt es eine Rezension zu dem Roman 
"Der Sprung" von Simone Lappert.

 Das Buch habe ich im Rahmen einer Leserunde auf Lovelybooks gewonnen.
Bildergebnis für der sprung simone lappert 
Verlag: Diogenes / Seitenzahl: 336 / Erscheinungsjahr: 2019 / ISBN: 978-3-257-07074-3 / Preis: 22€ (Hardcover) / 18,99€ (E-Book)

Inhalt: 

 Eine junge Frau steht auf einem Dach und weigert sich herunterzukommen. Was geht in ihr vor? Will sie springen? Die Polizei riegelt das Gebäude ab, Schaulustige johlen, zücken ihre Handys. Der Freund der Frau, ihre Schwester, ein Polizist und sieben andere Menschen, die nah oder entfernt mit ihr zu tun haben, geraten aus dem Tritt. Sie fallen aus den Routinen ihres Alltags, verlieren den Halt – oder stürzen sich in eine nicht mehr für möglich gehaltene Freiheit.

Meine Meinung:


Wäre ich nicht durch die Leserunde auf Lovelybooks auf dieses Buch aufmerksam geworden, dann hätte ich es wohl nicht gelesen. Das wäre aber sehr schade gewesen, denn mir hat das Buch sehr gut gefallen. Fangen wir aber von vorne an:

Das Buch ist in drei Teile unterteilt und die ganze Geschichte spielt innerhalb von drei Tagen. Nach jedem Kapitel wechselt die Perspektive und wir haben somit recht viele Charaktere im Buch. Am Anfang hat es etwas gedauert, bis ich jedes Detail den einzelnen Figuren zuordnen konnte. Zwischendurch sind die Figuren leider für mich etwas ineinander verschwommen. Man sollte also aufmerksam lesen. Von der Art hat mich das Buch an "Tauben im Gras" von Wolfgang Koeppens erinnert, welches ich damals in der Schule lesen musste. Genau wie bei "Der Sprung" gibt es viele Charaktere, deren Geschichten sich immer mal wieder kreuzen. Hier in diesem Buch ist es "Der Sprung" der alle irgendwie miteinander verbindet.

Der Schreibstil von Simone Lappert ist sehr einzigartig und hat mir besonders gut gefallen. Ich bin stellenweise durch die Geschichte geflogen und wollte immer wissen, wie es mit den Figuren weitergeht. Es gibt skurile und lustige Momente, aber auch sentimentale und traurige Szenen. 
Das Buch wird mir auf jeden Fall länger in Erinnerung bleiben und ich kann mir vorstellen, es irgendwann noch einmal zu lesen und auf noch mehr Details zu achten.  

Fazit:

Hier kann ich klar eine Leseempfehlung aussprechen, da die Geschichte wunderbar erzählt wurde. Ein paar Kleinigkeiten fehlten bei mir für eine volle fünf Sterne Bewertung. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten