Samstag, 13. Februar 2016

Hörbuchrezension "Rain - Das tödliche Element"

Heute gibt es zum ersten Mal eine Rezension zu einem Hörbuch und zwar
"Rain - Das tödliche Element" von Virginia Bergin.
 
Gelesen wird das Buch von Josefine Preuß.
 
Ich bin noch kein großer Freund von Hörbüchern, habe zwar im letzten Jahr ein paar gehört, aber generell finde ich es noch sehr anstrengend mich nur aufs Hören zu konzentrieren.
 
 
Kurzinformationen:
 
Verlag: Oetinger Audio
Erscheinungsjahr: Februar 2015
Originaltitel: "The Rain" / "H2O"
Version: Ungekürzte Fassung
Spieldauer: 8 Stunden und 59 Minuten
Preis: 16,99€ (Audio CD)
 
Inhalt:
 
Als Ruby ausgelassen mit ihren Freunden feiert, ahnt sie noch nicht, dass dies ihr letzter gemeinsamer Abend sein wird. Das Grauen erscheint aus dem Nichts: Giftiger Regen lässt die Menschheit von einem auf den anderen Tag dem Untergang entgegenrasen. Jeder Schritt vor die Tür kann tödlich sein. Wer nicht stirbt, kämpft mit allen Mitteln ums Überleben. Und inmitten dieses Chaos sucht Ruby verzweifelt nach Überlebenden aus ihrer Familie.
 
Meine Meinung:
 
Wie oben schon gesagt, bin ich kein großer Fan von Hörbüchern, deshalb musste ich mich am Anfang noch stark konzentrieren. Die Sprecherin Josefine Preuß hat mir das Zuhören aber sehr einfach gemacht, denn sie hat das Buch super vertont.
 
Die Protagonistin Ruby ist 15 Jahre alt, also ein richtiger Teenager. Und da die Geschichte aus ihrer Sicht erzählt wird ist das Schreibstil noch recht kindlich. Das hat die Sprecherin auch super getroffen und es hat viel Spaß gemacht ihr zuzuhören. An manchen Stellen war mir die Protagonistin aber viel zu unreif und manchmal auch recht nervig!
 
Es dauert ein bisschen bis die Handlung an Fahrt aufnimmt. Es passieren zwar relativ viele Dinge, aber Spannung kommt kaum auf und stellenweise war es auch mal langweilig.
Der Klappentext klang meiner Meinung nach sehr vielversprechend und ich hatte eine spannende Dystopie erwartet. Hier wurden meine Erwartungen nicht erfüllt, da es doch an Spannung gemangelt hat.
 
Der Aspekt mit dem tödlichen Regen fand ich extrem gut, hätte aber viel weiter ausgebaut werden können. Es gibt nicht all zu viele Nebencharaktere, diese bleiben aber relativ blass im Gegensatz zur Protagonistin.
 
Zum Ende hin wurde die Handlung nochmal sehr interessant und sogar spannend, aber  das Buch hat kein abgeschlossenes Ende.
 
Fazit:
 
Die Geschichte hatte viel Potenzial, konnte mich aber nicht überzeugen, da das Buch zu viele Schwächen hat. Die Sprecherin Preuß hat das Buch aber sehr gut gelesen und hat so einiges Herausgerissen. Für jüngere Leser, die sich an das Genre Dystopie heranwagen möchten, könnte das Buch/Hörbuch aber sicher etwas sein!
 
 
Band 2 "Storm - Die Auserwählte" erscheint am 22. März!
 
 

Kommentare:

  1. Als Hörbuch kamst du ja gar nicht in den Genuss die etlichen KABUUM und BUUms und als Schmetterlinge getarnten Schimpfwörter zu lesen *lach
    Wurde da beim Hörbuch drauf eingegangen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DAS würde mich auch mal interessieren! ;)
      Während ich die Schmetterlinge am Anfang noch innovativ und interessant fand, haben sie aber recht schnell angefangen zu nervern... Dies war wohl auch das größte Problem, welches ich mit dem Buch hatte. ;)

      Liebste Grüße,
      Lena von Tiny Hedgehog

      Löschen
    2. Also die Sprecherin hat bei den Schimpfwörtern immer abgebrochen und die Kabumm's etc. gab es auch :D

      Löschen